Schlagwort-Archive: Umstieg

Experiment doch nicht gescheitert!

Vor einiger Zeit, ok es ist schon länger her, hatte ich ja das Experiment gestartet Android zu nutzen und Apple den Rücken zu kehren. Damals ist es gescheitert, habe aber trotzdem dem Mate 10 Pro etwas nachgetrauert. Das Display war super, es war sehr schnell und konnte eigentlich alles was ich benötigte. Oder doch nicht?

Ich bildete mir damals ein gewisse Dinge zu vermissen, die ich eigentlich garnicht oder nur selten benutzt habe und wenn ich ehrlich bin habe ich es nur genutzt um Besuchern zu zeigen das es funktioniert. Einen wirklichen nutzen hatte ich dadurch nicht.

Nun kam auch noch hinzu das ich als Technikaffiner Mensch, gerne auch mal neues ausprobiere. Mein 13″ MacBook Pro war mir irgend wie zu klein geworden, die Augen werden ja auch nicht jünger. Also wollte ich wieder etwas größeres haben, angefangen hatte ich ja damals mit einem 17″ PowerBook und die größe sollte es auch wieder sein. Tja pustekuchen, gibts bei Apple nicht mehr und selbst das 15″ ist inzwischen so teuer geworden, nein das wollte ich nicht ausgeben.

Also doch wieder Windows, 17″ zöller gab es für meine Ansprüche dort für die hälfte, was mich sonst ein 15″ der gewohnten Marke gekostet hätte. Office nutze ich eh in der 365ér Variante, also 1TB OneDrive sind schon dabei, das Cloud Problem also auch gelöst.

Nun wollte ich aber auch komplett weg, Music also gekündigt, Spotify kostet das gleiche und läuft unter Windows auch besser als iTunes, welches dort immer wie ein Fremdkörper wirkt. Also die Daten alle umgezogen, Software installiert und eingerichtet und läuft.

Jetzt war da noch das Smartphone, ja nun was machen?! Ich schielte ja noch immer nach meinem alten Mate, da gab es inzwsichen den Nachfolger und es wurde das Mate 20 Pro.

Apps hatte ich damals ja schon im Play Store gekauft, zumindet die die kostenpflichtig sind der rest ist kostenlos. Also auch hier alles installiert und eingerichtet. Was soll ich sagen, ich vermisse wirklich nichts. OK aufgrund meiner beruflichen Tätigkeit weiß ich auch um Vor – und Nachteile aber ich kann ja damit umgehen.

Sollte sich der Konzern aus Cupertino vielleicht doch noch mal überlegen, bezahlbare Geräte auf den Markt zu bringen, könnte ich vielleicht noch mal schwach werden. Aber so lange man für eine Workstation die 2013 veröffentlich wurde, im Jahre 2019 immer noch den gleichen Preis wie damals bezahlen soll, bin ich raus. Danke Apple war eine schöne Zeit!

Gruß

Claus

Vom Vollformat (KB) zu mFT…

Es war ja in letzter Zeit fotografisch recht ruhig geworden, das lag zum einen an fehlender Zeit und wenn die Zeit da war, hatte ich einfach keine Lust auf diese ewige Schlepperei meiner Ausrüstung. Sind ja inzwischen 10kg im Rucksack gewesen.

Da ich mich eigentlich auch weiterhin mit der Fotografie beschäftigen wollte, kam eine Begegnung gerade richtig, Die Begegnung war eine mFT Kamera von Olympus (Danke Roland R. 😉 , erst war ich skeptisch, dann schlug die Skepsis in Begeisterung über. Das einzige was mir erst noch zu denken gab, war der mFT Sensor.

Also was machen ? Ich durchforstete das Internet nach Beispielbildern, Meinungen und auch Tests, wobei ich bei letzterem sehr vorsichtig geworden bin. Zum einen merkt man, das bei vielen Tests, die Sachen vom Hersteller gesponsert wurden und zum anderen manche Tester eh voreingenommen an eine Sache rangehen.

Wenn man dann auch noch Objektive mit dem bekannten roten Ring hatte, ist man eh noch etwas anspruchsvoller.

Also was ist es denn nun geworden, es ist eine Olympus OM-D E-M5MK 2 geworden und da ich ja nun auch neue Objektive benötigte, gab es das 12-40 2,8 Pro gleich dazu. Die Linse deckt so 85% meines Bedarfs ab, so das es hier eben auch entsprechende Qualität sein durfte.

Dann kam noch der Batteriegriff dazu, eine neue Tasche musste es natürlich auch sein, die alte war ja viel zu groß und was mache ich nun im Tele Bereich? Das war die große Frage…

Hier war ich am überlegen, wozu brauche ich das Tele? Eigentlich nur für den Zoo, OK Zoo ist dann auch mehrmals im Jahr aber muss es das teure 40-150 2,8 werden plus Konverter ? Wieder 4-Stelliger Preisbereich ? Wieder hohes Gewicht? OK das Gewicht wäre hierbei nicht so tragisch, es hätte im Vergleich zu den Vollformatlinsen die ich hatte, trotzdem nur die hälfte gewogen 😉

Also wieder im Netz diverse Beispielbilder betrachtet, also die Orgie wie oben schon bei der Kamera beschrieben. Diesmal dazu noch alte Bilder betrachtet, welche Brennweite habe ich denn im Zoo am meisten benutzt ? 150-300mm waren angesagt und ich stellte fest, das die 300mm eigentlich auch oft zu kurz waren.

Also habe ich das 75-300mm genommen, wiegt nur 423g und es entspricht an Kleinbild 150-600mm, sollte also reichen. Da ich sowieso nur Tagsüber, also bei gutem Licht im Zoo spazieren gehe, musste es hier auch nicht besonders Lichtstark sein.

Nun war es am Samstag so weit, das letzte Überbleibsel wurde über die Kleinanzeigen-Bucht auch verkauft, also ab nach Hannover. Das 75-300 wurde gekauft und musste dann am Sonntag auch gleich beweisen was es kann.

Allwetterzo Münster, Temperaturen um die 2-4 °C und wenig Licht und was soll ich sagen, es hat sich gut geschlagen! Anfangs musste ich mich doch etwas an das geringe Gewicht gewöhnen aber dann war es einfach nur schön. Es hat wieder spaß gemacht, der Rücken tat nicht weh und ab und an kam sogar die Sonne raus.

Nun seht aber Selbst,  das Känguru wurde übrigens bei 600mm an Kleinbild abgelichtet.